Connecting –
Seminar for Walkers

Intro

Ein Seminar für Spaziergänger will eine offene Plattform sein, an der sich engagierte Bürger beteiligen können. Angeboten werden verschiedene Themenspaziergänge zu ungewöhnlichen Themen, mit dem Ziel, den Zagreber Stadtraum zu erkunden und kennenzulernen und Ideen für kleine und große Initiativen zur positiven Umgestaltung der Stadt zu sammeln und auf den Weg zu bringen.

Verbindung: Teil des Projekts ist eine Intervention im öffentlichen Raum, ein zeitich begrenzetes Beispiel für die Möglichkeiten, den Stadtraum durch einfache kreative Lösungen aufzuwerten. Hierzu wird über einer Mauer, die einen Park in der historischen Zagreber Oberstadt von einem beliebten Spazierweg trennt, eine Fußgängertreppe errichtet, die Park und Weg direkt miteinander zusammenführen wird. Eine solche Verbindung fehlt bislang.

Das Gesamtprojekt versteht sich als Beitrag zur Aufwertung des öffentlichen Raums. Durch Themenspaziergänge und ortsspezifische Projekte sollen neue Ideen gewonnen, Gemeinschatsstrukturen geschaffen und Konzepte für eine schönere, demokratischere und ökologisch nachhaltigere Nutzung von Stadt und Stadtraum entwickelt werden.

Blog

Take a look behind the scenes: in the LAB, the artists are developing their projects online. Your contributions and comments to the work in progress are welcome!

  • Zagreb opens exhibition with basketball match

    4 September 2017 14:57 by ACTOPOLIS

    Fotos © Ana Opalić Fotos © Ana OpalićFotos © Ana Opalić Fotos © Ana OpalićFotos © Ana Opalić Fotos © Ana Opalić Fotos © Ana Opalić Fotos © Ana Opalić Fotos © Ana Opalić
    A colorful, festive as well as sweaty programme characterized the exhibition opening at the Student Centre in Zagreb on June 8th 2017.

  • INTERVIEW: Saša Šimpraga about the city and its possibilities

    18 May 2016 11:17 by ACTOPOLIS

    #INTERVIEW: Journalist Magdalena Došen of the Croatian website „H-ALTER“ talked to Saša Šimpraga about his temporary installation “Connecting – Povezivanje” that could be “walked upon” at the famous Strossmayer Promenade, from April 2nd to April 7th.

    "In order for a problem to be solved, it has to be made visible first. This is true for new ideas about our cities as well. I think that certain changes can even derive from discussions. Maybe not instantly, but each idea has to be articulated first, in order to be realised at a later stage. The city always has to be perceived along its possibilities." (Saša Šimpraga)

    The original version (in Croatian) can be retrieved here.

    A German translation of the interview was provided by Goethe-Insitut Kroatien and can be retrieved here.

  • Opening of Public Installation “Connecting – Povezivanje“

    11 May 2016 18:46 by ACTOPOLIS

    Saša Šimpraga on his installation
    On April 2nd 2016, Saša Šimpraga’s intervention “Povezivanje – Connecting” was opened at Zagreb’s famous Strossmayer Promenade. The installation serves as a showcase for possible temporary improvements in public space through simple but creative solutions. The opening was followed by the guided walk “Familiar and Unfamiliar Paths and Passages in the Lower Town of Zagreb”.

Teilnehmer

Saša Šimpraga

Saša Šimpraga

Actopolis-City: Zagreb

Saša Šimpraga ist ein Zagreber Raum-Analyst, Publizist und Aktivist und Autor von Zagreb, Public Space. 2012 gründete er 1POSTOZAGRAD (1 Prozent für die Stadt), eine Plattform für freiwilliges Engagement im urbanen Umfeld. Er hat mehrere Projekte mit initiiert und mit gestaltet, darunter: DOTRSCINA ein Projekt zur alternativen Erinnerungskultur; MOTEL TOGIR, das sich mit dem Erbe der Moderne auseinandersetzt; ARS PUBLICAE zur Kunst im öffentlichen Raum sowie 50 POEMS FOR SNOW, ein Lyrikfestival, das an verschiedenen Orten weltweit zum ersten Schneefall veranstaltet wird. Darüber hinaus zeichnet Saša Šimpraga für eine Reihe von künstlerischen Interventionen verantwortlich.
Ana Dana Beroš

Ana Dana Beroš

Actopolis-City: Zagreb

Die international tätige kroatische Architektin, Ausstellungsdesignerin, Journalistin und Kuratorin Ana Dana Beroš studierte an der Universität Zagreb Architektur.

Mitbegründerin der Non-Profit-Organisation ARCHIsquad, die sich für verantwortungsbewusste Architektur einsetzt und deren Bildungsprogramme „Out of Focus: Architecture of Giving” und „Urgent Architecture” für öffentlich zugängliche Architekturberatungszentren, sie koordiniert; 2009 von Jun Aoki mit dem Merit Award des japanischen Shinkenchiku-Wettbewerbs ausgezeichnet; Mitinitiatorin und Mitglied im Leitungsteam von THINK SPACE, einem Architekturwettbewerbsprogramm für Konzeptentwürfe, dessen Ausstellungsprojekt „Competitive Hypothesis” im Rahmen der Storefront for Art and Architecture in New York 2013 sie kuratierte; zahlreiche Ausstellungsdesigns, zuletzt in Zusammenarbeit mit dem Künstler Erik van der Weijde, zu sehen im Rahmen der Camera Austria, Graz, 2015; Redakteurin der kroatischen Architektur- und Kulturzeitschrift „ORIS“ (Interviews mit den Pritzkerpreisträgern Kazuyo Sejima von SAANA, Edouardo Souto de Moura und Peter Zumthor). Ana Dana Beroš wurde im Rahmen des Wettbewerbs um den Wheelwright Prize der Harvard University Graduate School of Design 2014 als Nachwuchsarchitektin ausgezeichnet. Das von ihr kuratierte Forschungsprojekt „Intermundia” wurde bei der von Rem Koolhaas gleiteten 14th International Architecture Exhibition „Fundamentals” mit einer besonderen Erwähnung geehrt. Seit kurzem ist Beroš für die kroatische Radio-Sendereihe „Reality of Space” („Stvarnost prostora“) zu politischen und gestalterischen Fragen des Raums, für die sie Interviews mit international bekannten Architekten, Architekturtheoretikern und -kritikern beisteuert, tätig.