Archäologisches
Museum

Intro

Als Besucher Oberhausens landet man unweigerlich in der industriellen Vergangenheit der Stadt. Das erste Kaugummimuseum Europas verabschiedet sich vom Alten und erzählt die Geschichte von heute. Anstatt in der Tiefe zu graben, wird hier die oberste „Erdschicht“ untersucht. Das Museum ist nicht nur eine Ausstellungsfläche von Kaugummiexponaten, sondern Anreger für Gedanken und Gespräche über die Rolle des Museums und über Identitätspolitik in Bezug auf den lokalen Kontext.

Das Archäologische Museum von Susanne Kudielka und Kaspar Wimberley befindet sich in der Marktstraße 107 und kann im Zeitraum von Actopolis Oberhasuen (1.9. bis 11.9.) täglich von 14:00 bis 19:00 Uhr besucht werden.

Blog

Take a look behind the scenes: in the LAB, the artists are developing their projects online. Your contributions and comments to the work in progress are welcome!

  • Investigating the City’s Upmost Layer

    13 September 2016 11:33 by ACTOPOLIS

    Fotos aus Actopolis Oberhausen_c_Daniel Ladnar/Urbane Künste Ruhr 2016

    Susanne Kudielka and Kaspar Wimberley welcomed visitors to Europe’s first ever chewing gum museum. Gum however, was not the only attraction. Situated in the archaeological museum the “museological forum for utopian identities” further stimulated thoughts and discussions dealing with the role of museums and urban particularities.

  • ACTOPOLIS OBERHAUSEN PROGRAMME IS OUT!

    30 August 2016 13:05 by ACTOPOLIS


    On the 31st of August 2016, Actopolis Oberhausen curators will get rid of the old city to make space for a new one. Find out what follows on the eleven days after their Destruction Workshop in the programme of We Are Building a New City!

Teilnehmer

Susanne Kudielka / Kaspar Wimberley

Susanne Kudielka / Kaspar Wimberley

Actopolis-City: Oberhausen

Kudielka / Wimberley sind als Künstler, Produzenten, Kuratoren und Wissensarbeiter mit Schwerpunkt ortsspezifische und interdisziplinäre Kunst im öffentlichen Raum tätig. Sie leben und arbeiten in Stuttgart und auf Jersey.

RRe-imagining the everyday. Die Projekte und Interventionen von Kudielka / Wimberley lassen sich als Einladung zum Sammeln neuer Erfahrungen und zur Teilnahme am Außergewöhnlichen, als Katalysatoren für Dialog und Austausch beschreiben. Das Bemühen, Menschen für bestehende gesellschaftliche oder kulturelle Bedingungen zu sensibilisieren und die Ordnung des Moments zu bestreiten und zu hinterfragen, zieht sich wie ein roter Faden durch die Arbeit des Künstlerpaars.
Kudielka / Wimberley haben Projekte für Museen, Kunstfestivals und -Institutionen, Hochschulen, NGOs, Schulen und freie Auftraggeber realisiert und dabei mit Hundebesitzern, Bäckern, Vermietern, Radfahrern, Gärtnern, Fischern, Obdachlosen, Zauberkünstlern, Teenagern, Ladeninhabern, Asylsuchenden und einem Chor gearbeitet.
www.treacletheatre.co.uk/portfolio