Gutehoffnungsgeister

Intro

Basierend auf Audioaufnahmen der größten Straßenkirmes Europas in Oberhausen-Sterkrade und der Vergnügungseinrichtungen der Neuen Mitte Oberhausen, des in den 90er Jahren entstandenen Einkaufs- und Freizeitareals, welches man als neues Stadtzentrum definiert hat.

Sowohl Sterkrade als auch das Gelände der Neuen Mitte waren in der Vergangenheit Standorte der geschichtsträchtigen „Gutehoffnungshütte“, die als Wiege der Eisen- und Stahlindustrie des Ruhrgebietes galt, bevor nach 240 Jahren die Stahlzeit zu Ende ging.

„Gutehoffnungsgeister“ referenziert akustisch jene „Geister“, die in Oberhausen längst an die Stelle von historischer und kultureller Identität getreten sind und die Stadt repräsentieren, während Alt-Oberhausen als soziale Mitte keine Rolle mehr spielt und mit ihren Leerständen auf dem Abstellgleis gelandet ist.

Blog

Take a look behind the scenes: in the LAB, the artists are developing their projects online. Your contributions and comments to the work in progress are welcome!

  • ACTOPOLIS OBERHAUSEN PROGRAMME IS OUT!

    30 August 2016 13:05 by ACTOPOLIS


    On the 31st of August 2016, Actopolis Oberhausen curators will get rid of the old city to make space for a new one. Find out what follows on the eleven days after their Destruction Workshop in the programme of We Are Building a New City!

Teilnehmer

Denise Ritter

Denise Ritter

Actopolis-City: Oberhausen

Die Klangkünstlerin Denise Ritter arbeitet international im Bereich Soundinstallationen und elektroakustische Musik. Nach ihrem Diplom in Geografie studierte sie in der Meisterklasse von Christina Kubisch audiovisuelle Kunst. Denise Ritter lebt im Ruhrgebiet, für ihre Arbeit erhielt sie mehrfach Auszeichnungen und Stipendien.

Denise Ritter realisiert elektroakustische Soundinstallationen und Klangskulpturen, meist ortsspezifisch und immer mit eigens komponierten elektroakustischen Stücken unter Verwendung von Originalklang- und Geräuschaufnahmen. Für die Industrial-/Musique concrète-Stücke ihrer CD-Veröffentlichung Schachtanlage Gegenort benutzte sie Originalaufnahmen aus Kohlebergwerken und Stahlfabriken. 2013 begann sie mit der Arbeit des für jeden offenen weltweiten Projekts „small world wide“.